Die nachstehenden Gottesdienste gestalten Kleingruppen des Kirchenchores:

 

12. Juli – 08:30 Uhr

 

19. Juli – 08:30 Uhr

 

02. August – 10:00 Uhr

 

15. August – 08:30 Uhr Hochfest Mariä Himmelfahrt


Mariä Himmelfahrt

 

 

Am 15. August feiert die Pfarre das Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel, das Patrozinium der Pfarrkirche.

 

Im Rahmen des Gottesdienstes werden die Kräuterbüscherl gesegnet und von den Frauen der Goldhaubengruppe verteilt.

 

 

Der Gottesdienst wird vom Kirchenchor musikalisch umrahmt.




Erstkommunion

Im Rahmen des Familiengottesdienstes am 5. Juli fand die Vorstellung der Erstkommunionkinder statt.

 

Das Thema der Erstkommunion ist  "Unter dem Schirm des Höchsten".

 

 

Gott ist wie ein Schirm,

ER lässt uns nicht im Regen stehen.

 

Gott ist wie eine Burg,

ER bietet uns immer wieder seinen Schutz an.

 

Gott ist wie ein Schatten,

bei IHM ist es angenehm.



Rahmenordnung der Bischofskonferenz ab 20. Juni 2020

  • Innerhalb der Kirche ist ein Mindestabstand von 1 Meter einzuhalten. (Personen, die auch sonst in einem gemeinsamen Haushalt zusammenwohnen, müssen diesen Abstand – wie auch sonst üblich – jedoch nicht einhalten.)
  • Alle Mitfeiernden der Gottesdienste müssen beim Betreten und Verlassen der Kirchen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Der Mund-Nasen-Schutz darf in der Bankreihe abgenommen werden.
  • Die Hände bitte am Haupteingang mit Desinfektionsmittel reinigen.
  • Friedensgruß durch gegenseitiges Anblicken und Zuneigen.
  • Kommunionempfang als Handkommunion ist empfohlen: die Gläubigen  kommen mit 1 Meter Abstand nach vorne.
  • Keine Tafelsammlung während der Messe, das Körbchen für die Kollekte wird im Vorraum der Kirche aufgestellt.
  • Beim Verlassen der Kirche bitte auf den Sicherheitsabstand achten!
  • Die Einhaltung der Regeln sind durch Einlasskontrollen und Ordnerdienste sicherzustellen.

Rosenkranzmonat

Zwei Monate des Jahres sind der Verehrung der Allerseligsten Jungfrau Maria in besonderer Weise geweiht, der Monat Mai und der Monat Oktober; der Mai als die Zeit der Blüte und der Oktober als die Zeit der Ernte. Im Mai schmücken wir die Altäre und Bilder Mariens mit den schönsten Blumen, die der Frühling hervorbringt, im Oktober winden wir der Mutter im Himmel einen anderen Kranz, dessen Rosen unvergleichlich wertvoller sind als die schönsten Blüten, die die Natur hervorbringt, den Rosenkranz.

 

Maria zeigt uns, wie reich das Leben wird, wenn wir uns voll Vertrauen hinwenden zu Gott. Sie macht uns Mut, alles von Gott zu erwarten, weil er uns Leben in Fülle verspricht.

 

Wenn wir an Maria denken – erinnern wir uns heute der Frauen, bekannter und unbekannter, die zu ihrer Zeit ihre Kraft und ihre Begabungen genutzt haben, um die Welt zu verändern.

 

Wenn wir an Maria denken – erinnern wir uns an unsere Mütter und Großmütter, deren Leben das unsere ermöglicht hat.

 

Wenn wir an Maria denken – denken wir an die Frauen, die Pionierinnen in ihrem Bereich sein müssen, in der Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, in der Wissenschaft, in der Kirche und überall.

Download
Maiandacht als Hauskirche feiern.
Maiandacht_zuhause_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Wettersegen aus dem liturgischen Messbuch

 

Gott, du Schöpfer aller Dinge, du hast uns Menschen die Welt anvertraut und willst, dass wir ihre Kräfte nützen.

Aus dem Reichtum deiner Liebe schenkst du uns die Früchte der Erde: den Ertrag aus Garten und Acker, Wiesen, Weinberg und Wald, damit wir mit frohem und dankbarem Herzen dir dienen.

Erhöre unser Gebet: Halte Ungewitter und Hagel, Sturm Überschwemmung und Dürre, Frost und alles, was uns schaden mag, von uns fern.

Begleite unsere Arbeit, damit wir in Dankbarkeit und Freude gebrauchen, was durch die Kräfte der Natur und die Mühe des Menschen gewachsen ist.

Das gewähre uns der dreieinige Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.


Termine für Erstkommunion und Firmung / Hochzeiten / Taufen

 

Wie Bundeskanzler Kurz in einer Pressekonferenz angekündigt hat, können die derzeit getroffenen Maßnahmen selbst nach Ostern nicht von einem Tag auf den anderen aufgehoben werden. Insofern ist eine seriöse Terminplanung auch im Mai / Juni nicht wirklich möglich. Mit Hinweis auf die behördlichen Vorgaben ist dies den Eltern von Erstkommunionkinder und Firmlingen gut darstellbar.

 

In der Diözese Linz wurde daher vereinbart, dass bis zum Schulende keine Firmungen stattfinden.

 

Sobald absehbar ist, dass größere Versammlungen und damit auch kirchliche Feiern wieder stattfinden dürfen, sind die Firmtermine neu festzusetzen. Dabei ist eine Verschiebung auf den Sommer bzw. Herbst ebenso denkbar wie eine Einbeziehung dieses Jahrgangs in die nächste Firmvorbereitung. Je nach Fortschritt der Firmvorbereitung ist ein möglicher Abschluss (inkl. Ausgabe der Firmkarten) denkbar, wozu es noch Anregungen seitens der Diözese geben wird.

Die Feier der Erstkommunion in den Pfarren kann und soll in diesem Jahr dann stattfinden, wenn es von den staatlichen Vorgaben her wieder möglich ist, einen Gemeindegottesdienst zu feiern. Bei der Terminplanung zum jetzigen Zeitpunkt möge jedoch vorsichtig und realistisch vorgegangen werden, damit die Termine aufgrund der Maßnahmen dann nicht erneut verschoben werden müssen. Dabei ist auch eine angemessene Zeit für den Abschluss der Vorbereitung auf dieses Sakrament mit zu berücksichtigen.


„Es ist die Zeit der Hauskirche“

 

Im Philipperbrief lesen wir „Ich habe gelernt, mich in jeder Lage zurechtzufinden: Ich weiß Entbehrungen zu ertragen, ich kann im Überfluss leben.“ (vgl. Phil 4,11-12).

 

Zum Beten und Feiern in der Hauskirche werden Unterlagen vom Österreichischen Liturgischen Institut gemeinsam mit den diözesanen Liturgiereferaten ausgearbeitet und als Download zur Verfügung stehen. Einige Ausdrucke liegen dann auch in der Karwoche am Schriftenstand auf.

 

 



Familienfasttag

Gemeinsam für eine Zukunft in eigener Hand

 

Die Aktion Familienfasttag 2020 steht ganz im Zeichen Indiens und dem Kampf der indigenen Bevölkerung für ihre Lebensgrundlage.

Frauen erfahren, dass sie Rechte haben: auf Bildung, auf Gesundheit, auf ein Leben ohne Gewalt, auf faire Arbeitsbedingungen und politische wie ökonomische Teilhabe.

 

 

Am 2. Fastensonntag, den 08. März, wurde beim Gottesdienst für die Aktion Familienfasttag gesammelt.



Kindersegnungsfeier

 

Beim Familiengottesdienst am Sonntag den 2. Februar sind alle Kinder, insbesondere die Täuflinge des vergangenen Jahres, eingeladen.

 

Die Feier beginnt um 10:00 Uhr und wird vom Kinderliturgie-Team gestaltet.

 

 



Die Dreikönigsaktion

Sternsingen bringt Zukunft für Straßenkinder.

Die Dreikönigsaktion, das Hilfswerk der Katholischen Jungschar, ist neben der Koordination der österreichweiten Sternsingeraktion für die fachlich fundierte Vergabe der gesammelten Spendengelder zuständig.

In rund 500 Projekten werden über eine Million Menschen in den Armutsregionen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas direkt erreicht. Dabei arbeitet die Dreikönigsaktion mit zuverlässigen Partnerorganisationen vor Ort zusammen.

 


Am 3. und 4. Jänner gingen die Jungscharkinder  von Haus zu Haus und ersangen

€ 3.813,35 für die Sternsingeraktion.


Neue Kommunionhelfer/innen

Der Dienst der Kommunionspendung ist ein Dienst am Leib Christi und ein Dienst für die Menschen.  Die Kommunionspender sind ein wichtiges Element bei der Feier des Gottesdienstes, in dem sie den Leib des Herrn reichen.

 

Für dieses Ehrenamt haben sich Frau Heidi Höckner, Frau Maria Klambauer, Frau Rosemarie Neuhofer und Herr David Rauchenecker bereit erklärt.

 

Pfarrer Jophy Francis überreichte ihnen am 17. November bei der Feier des Gottesdienstes das Beauftragungsschreiben von Diözesanbischof Manfred Scheuer.